Leistungen

15. Juni 2015 Comments (0) Menübeiträge

Aktuell und NEU

Dachstein – Mountaineering since 1925

IMG_9881

Super Ferrata LTH und Franz

IMG_9882

Mein zwei neuen Buddies von Dachstein

Für meine Tätigkeit als Personal Trainer sind gute Schuhe äußerst wichtig, da ich die meisten Trainings in der Natur oder am Berg durchführe. Mit der Firma Dachstein habe ich einen super Partner gefunden. Die Schuhe des Qualitätsherstellers Dachstein zeichnen in erster Linie aus, dass Sie eine äußerst gute Sohle haben, super Tragekomfort (Spezielle im Fersenbereich) aufweisen und noch dazu stylisch ausschauen. Außerdem sind Sie qualitativ TOP und werden stetig weiter entwickelt!! Wenn ihr mehr über diese Schuhe erfahren wollt und wo es diese zum Kaufen gibt, schaut einfach auf:

http://www.dachsteinschuhe.com/de oder auf http://besports.at

 

New Job

IMG_9005

Skispezifisches Koordinationstraining

 

Seit Mitte September arbeite ich als Ski- und Konditionstrainer im Skigymnasium Saalfelden. Ich betreue gemeinsam mit Christoph Jöckel die Jugend Damen im Konditionsbereich. Während der Wintermonate werde ich als „Springer“ bei den Herren und bei den Damen  Trainings und diverse Rennen betreuen. Nebenbei arbeite ich natürlich noch als Personal Trainer. In den Wintermonaten werde ich deshalb weniger Zeit haben mein Geschäft best möglichst zu betreuen, jedoch bleibt ab Ostern bis Anfang Dezember genügend Zeit, um meine Klienten bestens zu betreuen.

 

 

 

Marathon Vorbereitung

Vorbereitungsrennen für den Bergmarathon

Seefeld Mountain Run

Aus meiner Sicht ist es für einen Personal Trainer sehr wichtig, dass er nicht nur gute Strategien für die Klienten Ziele entwickelt, sondern auch selbst in einer guten konditionellen Verfassung ist. Meiner Meinung nach ist es deshalb so wichtig, weil sich der Trainer in den Klienten hinein versetzen muss. Der Personal Trainer sollte sich permanent fragen: Wie anstrengend ist diese Übung, welche Muskelpartien ermüden schneller als die anderen, ist die Übung angepasst an das körperliche Niveau des Klienten, etc. Das geht jedoch nur, wenn der Trainer genau weiß wie sich die Übungen und Trainingsmethoden am eigenen Körper anfühlen. Nicht nur im Kraftbereich ist das von wichtiger Bedeutung, sondern auch im Ausdauerbereich. Ich bereite mich seit neun Monaten auf einen Bergmarathon vor der Anfang Oktober stattfinden wird. Nicht nur meine persönliche Leistung  versuche ich mit der Marathon Vorbereitung zu steigern, sondern es wird auch versucht die Lauftechnik zu optimieren, neue Trainingsmethoden im Hinblick auf die Effektivität zu testen, Ernährungskonzepte zu testen, usw. Generell ist mir wichtig nur Übungen und Trainingsmethoden die ich zuvor getestet haben, am Klienten anzuwenden.

 

„Woidtraining“ bzw. Waldtraining

Ich bin permanent auf der Suche nach neuen Trainingslocations, um meinen Klienten möglichst viel Abwechslung zu bieten. Im Raum Kitzbühel bzw. Fieberbrunn habe ich das Glück, dass es sehr viele verschiedene Trainingsmöglichkeiten in der Natur gibt. Meine Klienten haben großen Spaß wenn das Training in der Natur stattfindet. Außerdem wird die Muskulatur auf eine andere Weise gereizt wenn die zu bewältigende Last  ein Baumstamm ist. Der Körper muss sich permanent anpassen, was wiederum eine Anpassungsreaktion im Körper bewirkt. Anhand der beigefügten Bilder bekommt ihr eine Idee, wie das Waldtraining ausschaut.

 

IMG_8419

Step Ups

IMG_8423

Einbeinige Kniebeuge auf einer Hängebrücke

IMG_8432

Latziehen mit einem Holzstamm

IMG_8438

Partnerübung Sumo Squats

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Faszien Fitness

Fasziennetzwerk im unteren Rücken und Gesäßbereich

Fasziennetzwerk im unteren Rücken und Gesäßbereich

Wenn ein Fußballspieler wegen Wadenproblemen nicht in der Startaufstellung steht, der Skifahrer wegen Knieproblemen seinem Schneetraining nicht nachgehen kann, oder der Leichtathlet wegen eines Achillessehnenriss über die Ziellinie humpelt, dann liegt das meistens nicht an einer verletzten Muskulatur, sondern daran, dass Strukturen des Bindegewebes (Bänder, Sehnen, Gelenkskapseln,..) beschädigt wurden (Reinströme & Johnson 1985, Counsel & Breidahl 2010). Für ehrgeizige Hobby- und Profisportler ist es deshalb wichtig genau diese Strukturen regelmäßig zu trainieren. Ist das Fasernetz der Faszien intakt, sprich hochelastisch, dann lassen sich körperliche Höchstleistungen abrufen ohne sich dabei zu verletzen. Dieses Körpergewebe befindet sich fast überall im menschlichen Körper. Alle Organe und Muskeln werden von den Faszien umhüllt. Faszien schützen unsere Muskeln vor Verletzungen, unterstützen die Vorwärtsbewegung und sind sehr wichtig für die Körperwahrnehmung (Schleip, 2006). Wenn die Faszien zum Beispiel mit dem Muskelgewebe verkleben, sind unsere Gelenke nicht mehr mobil und es kann rasch zu Überbelastungen der Gelenke kommen. Es wird vermutet das Rückenbeschwerden im unteren Rücken ihre Ursache im Bindegewebe haben und nicht wie häufig angenommen in den Bandscheiben. Doch wie trainiere ich die Faszien?

Fernöstliche Bewegungsansätze wie zum Beispiel Yoga, Tai Chi, etc. sind eine gute Möglichkeit. Also Bewegungen die den ganzen Körper auf schonende Art und Weise durch dehnen.  Auch sogenannte Faszienrollen eignen sich hervorragend die Faszien wieder auf Vordermann zu bringen. Eine Faszie braucht in erster Linie Druck- und Zugbelastungen, damit sie stärker und elastischer wird. Außerdem regt der Dehnreiz die Bindegewebszellen an, altes Kollagen durch neues geschmeidigeres Gewebe zu ersetzen. Die Körperwahrnehmung steigt und man fühlt sich gelenkiger. Der einzige Hacken an dem Training der Faszien ist, dass es sehr lange dauert bis sich die Faszien an die Trainingsreize anpassen. Sofern man das Training regelmäßig (mind. 2x/Woche) betreibt, spürt man von Monat zu Monat kleine Verbesserungen. Die Bewegungen im Faszientraining sind meist schwungvoll oder wippend.

Sollte dieser Beitrag dein Interesse geweckt haben, melde dich einfach und wir arbeiten gemeinsam an der Verbesserung deiner Mobilität.

Literatur: R.Schleip, D. Müller. (2011). Faszientraining. Theorie und Praxis zum Aufbau eines geschmeidigen-kraftvollen Bindegewebes. Terra Rosa E-Magazine.

http://www.fascialfitness.de

Outdoor Training 

Sie sitzen den ganzen Tag im Büro bei wunderschönem Wetter. Am Abend sollten sie dann noch in die Kraftkammer zum Trainieren. Wäre es nicht schöner in der Natur zu trainieren?! Sofern es das Wetter zu lässt, versuche ich bei schönem Wetter die Trainings nach „Draußen“ zu verlagern. Das Training macht um einiges mehr Spaß.  Für mein Training braucht man keinen komplexen Gerätepark, denn das eigene Körpergewicht genügt um die Muskulatur des Körpers richtig zu reizen. Trainingslocations sind der Lauchteich (Fieberbrunn), Ferchlstadl (Fieberbrunn) oder einfach nur der nahegelegene Wald.

IMG_8090

Rumpfen

Funktionelles Mädels Training am Lauchsee

Funktionelles Mädels Training am Lauchsee

IMG_8076

Training der oberen Extremität

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fortbildungen 2015

Tom Meyers (Anatomy Trains)

Tom Meyers (Anatomy Trains)

Wie in jedem Jahr besuche ich Jährlich 3-4 Fortbildungen. Die erste Fortbildung im heurigen Jahr, war der „Faszien Summit“ in München. Hier wurden die neuesten Erkenntnisse im Bereich der Faszien vorgetragen. Die Vortragenden gehören zu den führenden Spezialisten im Faszienbereich weltweit. Robert Schleipp einer der führenden Wissenschafter im deutschsprachigen Raum präsentierte die neuesten Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung. Sue Hitzmann stellte die Melt Methode vor, Tom Meyers (Anatomie Trains) ging auf das Zusammenspiel der einzelnen Faszien ein. Für mich war diese Fortbildung eine sehr lehrreiche Veranstaltung und meine Klienten konnten schon einige Erkenntnisse ausprobieren.

 

 

 

Heiße Trainingsphase

Lorri bei einer exzentrischen Kniebeuge

Lorri bei einer exzentrischen Kniebeuge

 

Der Winter rückt immer näher. Die Tage werden kürzer und die Temperatur wandert nach unten. Wie in fast jeder Sportart wird gegen Ende der körperlichen Vorbereitungszeit die Intensität des Trainings erhöht. Ziel ist es den Körper ideal auf die Belastungen am Schnee vorzubereiten. Dabei bewegt sich der Athlet bei einem Freeride Kontest fast im maximalen Intensitätsbereich. Deshalb ist es meiner Meinung nach wichtig bereits im Training in den maximalen Bereich zu gehen. Natürlich darf die Regeneration nicht zu kurz kommen, da der Grad zur Überbelastung sehr schmal ist. Anbei einige Photos, damit ihr seht welche Übungen von den Athleten durchgeführt werden.

 

 

 

 

 

IMG_5324 (1)

Gründer von Athletes Performance Mark Verstegen

Fortbildung „Functional Training Summit“

Für einen guten Trainer ist es meiner Meinung essentiell sich permanent fortzubilden, um sein Wissen immer auf dem neuesten Stand zu halten. Ich versuche in jedem Jahr mindestens 3 Fortbildungen zu besuchen. Im Mai besuchte ich ein Seminar zum Thema „Fascial Fitness=Faszien Fitness“. Dieser Fachbereich ist noch relativ unerforscht, da man früher der Meinung war das dieses Gewebe nicht wirklich wichtig sei, deshalb schenkte man diesem „Organ“ wenig Aufmerksamkeit. Dr. Robert Schleip (Führender Faszienforscher im deutschsprachigen Raum) gab uns sehr interessante und nützliche Einblicke in die Welt der Faszien. Wie in jedem Jahr besuchte ich dieses Wochenende den „Functional Training Summit“ in München. In dieser Fortbildung geht es in erster Linie um das Thema „Funktionelles Training“. Die Referenten des diesjährigen Summits waren äußerst hochkarätig. Mark Verstegen (DFB Athletiktrainer), Mark Lauren (Buchautor von Fit ohne Geräte), Todd Durkin (Motivator und NFL Kondicoach), Martin Rooney (Training for Warriors), Matthias Steiner (Olympiasieger im Gewichtheben)…. trainieren und bekam sehr gute Inputs, damit das von mir angebotene Training noch besser und effektiver für den Klienten bzw. Athleten abgestimmt wird.

 

 

Personal Training

IMG_4999

Christina beim Rumpfen

Eine meiner Leistungen beinhaltet das Personal Training, dabei steht der Klient und dessen Ziele und Wünsche stehts im Vordergrund. Sicherlich interessant wird es für euch sein, wie so eine Stunde konkret durchgeführt wird. Am Beginn der Stunde wird mit einer Hartschaumrolle (Myofascial Release-Foam Roll) das Bindegewebe aktiviert, darauf folgen einfache Dehn- und Mobilisierungsübungen. Anschließend werden die zu trainierten Körperregionen aufgewärmt, zusätzlich wird das zentrale Nervensystem mit koordinativen Übungen aufgeweckt. Nach den Aufwärmroutinen wird die Rumpfmuskulatur mit 4 Übungen gestärkt, nach der Beendigung der 4 Übungen werden koordinative Elemente durchgeführt und im Anschluss werden die 4 Rumpfübungen 1-2mal wiederholt. Nun werden die „Problembereiche“ des KlientenIn mit funktionellen Übungen auf Vordermann gebracht. Meistens sind das 3 Übungen für die untere Extremität und 3 Übungen für die obere Extremität. Diese Übungsabfolge wird wie auch beim Rumpftraining 2-3mal wiederholt. Ein besonderes Anliegen ist es mir, die Stunden sehr abwechslungsreich zu gestalten. Keine Stunde gleicht der anderen. Das macht das Training nicht nur interessant für den Klienten, sondern auch äußerst effektiv. Am Ende der Stunde werden die trainierten Körperregionen leicht gedehnt. Im Anhang findet ihr ein paar Bilder von einer Personal Trainingsstunde in der freien Natur.

IMG_7697

Location: Lauchsee, Fieberbrunn

Outdoor Training

Es gibt wohl nichts schöneres, als bei gutem Wetter das Training nach „draußen“ zu verlagern. Mit den bereits bestehenden Trainingsgruppen und Personal Training Klienten, versuche ich deshalb so oft wie möglich das Training in der Natur durch zu führen. Hier ist es mir möglich, das Herzkreislauf-Training mit funktionellem Krafttraining optimal zu verbinden. Trainingslocations sind der Niederseilgarten der Bergbahnen Fieberbrunn, die Terrasse des Ferchlstadls, Lauchsee und das Gelände der Fun Connection Fieberbrunn. Den Klienten macht es sehr viel Spaß ihren Köper in der Natur auf „Vordermann“ zu bringen. Außerdem bietet das Training an der frischen Luft eine willkomene Abwechslung zum Training in der Kraftkammer. Sollte ich dein Interesse geweckt haben, schreib mir einfach eine Email und wir vereinbaren einen Termin für ein Probetraining.

 

 

Training am Bauernhof

IMG_5387

Press und Dead Lifts mit dem Traktorreifen

 

 

Die Trainingsgruppe „Strong Back“ trainiert des öfteren am Bauernhof. Auch dieses Training bietet Abwechslung zum Indoortraining. Die Zusatzlasten sind alles andere als handlich, aber genau dass macht den Reiz dieses Trainings aus. Somit sind die Jungs stark gefordert ihren Rumpf in der richtigen Position zu halten, damit die Übungen mit der nötigen Bewegungsqualität durchgeführt werden können.

 

 

 

 

Funktionelles Damen Training 

IMG_4063

In der Gruppe macht das Trainieren Spaß

Ziel des Trainings ist es, speziell den Rumpf oder besser gesagt „Die Säule des Körpers“ auf vordermann zu bringen. Die Gruppen werden klein gehalten  (max. 6 Personen), dadurch kann individuell auf Problembereiche  eingegangen werden. Es macht auf jeden Fall sehr viel Spaß und es ist sehr erfreulich, wenn die Teilnehmer Ihren Alltag stärker, gesünder und schmerzfreier bewältigen können. Die Teilnehmerinnen trainieren sehr abwechslungsreich und variantenreich, um die Muskulatur möglichst vielseitig zu reizen.

 

 

Juding is on

von links: Lollo, Berti Denervaud, Thom, Hugo Harisson

von links: Lollo, Berti Denervaud, Thom, Hugo Harisson

 

Wie auch schon in den letzten Jahren, bin ich auch in diesem Jahr wieder auf zahlreichen Kontests als Judge unterwegs. Neben der Head Judge Funktion bei der gesamten Open Faces Freeride Series feierte ich als FWT Advisor und Head Judge des FWQ 4 Star Kontest in Hochfügen Premiere. Das Level in Hochfügen war wieder extrem hoch und wir hatten es alles andere als leicht. Außerdem hatte ich heuer das Vergnügen die besten Freerider der Welt bei der Freeride Worldtour in Fieberbrunn zu judgen. Nicht gerade leicht, da das Niveau extrem hoch ist!

 

 

 

 

 

Comments are closed.